Besser bröseln

Mit dem Reibevorsatz geht das ratzfatz. Man muss nur das Altbrot so zerkleinern, dass es in den Mahlgang passt.

Heute habe ich unsere Schwedin flachgelegt. Das muss manchmal sein. Meine Frau hat auch nichts dagegen. Sonst lässt sich gar nicht das Zubehör verwenden, das ich zu der Ankarsrum habe.

Zum Beispiel die Reibe, mit der ich unsere Semmelbrösel mache. Wobei die, anders als der Name nahelegt, gar nicht aus Semmeln bestehen, sondern aus Resten meiner verschiedenen selbstgebackenen Brote.

Die robuste Küchenmaschine ist dermaßen vielseitig – ich habe noch lange nicht alle Funktionen erkundet. Nicht für alle muss man sie auf die Seite legen, für manche schon. Hauptsächlich knetet sie meine Teige, und das mit Bravour. Produktion von Semmelbröseln kommt auch regelmäßig vor.

Und vor kurzem habe ich noch ein Mahlwerk gekauft, um gelegentlich auch mal Getreide frisch oder Senfsaat oder Mohn mahlen zu können. Ich meine: Die Schwedin gehört in jeden Haushalt. Keine billige, aber eine lohnende Anschaffung.

Heute ergab die Aktion drei volle Vorratsgläser bester Semmelbrösel, die oft als Panierung für dies und das dienen. Heute sind sie auch in den frittierten Couscous-Sesam-Bällchen gelandet, die ich heute zum leckeren Tandoori Chicken serviert habe.


-- "Besser bröseln" als PDF herunterladen oder drucken --


Auch interessant:

Schreibe einen Kommentar