Fernweh

Dies ist ein merkwürdiges Wort. Es ist ja nicht die Ferne, die wehtut – anders als in Zahnweh oder Kopfweh beispielsweise. Eigentlich sollte es vielleicht besser Fernsucht heißen.

Aber nichtsdestotrotz gibt es das Fernweh natürlich. Ich habe es selbst schon oft genug empfunden – wie man an vielen Bildern auf meiner anderen Seite fotooo.de sehen kann. Die Anziehungskraft der Ferne zu spüren, so sehr, dass es einen nicht zuhause hält, ist ein urmenschlicher Trieb. Ohne ihn gäbe noch haufenweise weiße Flecke auf den Landkarten. Und auf dem Mond wäre wohl auch noch niemand gewesen.

Wie oft im Deutschen hat das Fernweh einen – wenn auch völlig unterschiedlichen – Zwilling. Das Heimweh zieht uns unwiderstehlich in die Gegenrichtung. Bis das Fernweh wieder die Oberhand gewinnt.


-- "Fernweh" als PDF herunterladen oder drucken --


Schreibe einen Kommentar