Eben gerade lobte sich der Radiomensch vom WDR im »Morgenecho« selbst. Man brauche ihn und die seinen vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk, weil sie ja immer alles gründlich und sauber recherchieren. Als Beispiel, dass andere Informationen aus dem Netz oft nicht belastbar seien (was stimmt), nannte er Verschwörungstheorien, die dort kursieren. Da habe es etwa das von Trump verbreitete Märchen vom Kinderpornoring gegeben, den seine Gegenspielerin Clinton in einer Pizzeria betrieben habe. 2017 sei das gewesen.

Hm, dachte ich, hat der gerade 2017 gesagt?? Da war der Wahlkampf lange vorbei, Trump längst im Amt. Die Gaga-Geschichte mit der Pizzeria gab es. Aber ein Jahr zuvor.

So viel zum Thema WDR und gründliche Recherche. Eigenlob stinkt tatsächlich… ;)

»Ich bin ein realistischer liberaler Pessimist, weil ich die europäische Geschichte kenne.« Timothy Garton Ash

Ja, es ist lang. Aber es lohnt sich.

»Today the Stream is digital media’s dominant form of organizing information. It’s in every social network and mobile application. Since I gained my freedom, everywhere I turn I see the Stream. I guess it won’t be too long before we see news websites organize their entire content based on the same principles. The prominence of the Stream today doesn’t just make vast chunks of the Internet biased against quality — it also means a deep betrayal to the diversity that the world wide web had originally envisioned.« Hossein Derakhshan

Still valid. Highly recommended read

Der grandiose Nahostplan des Herrn Kushner, den sein Schwiegervater für ihn verkündet hat, ist nichts weiter als ein grandioser Furz. Die sogenannte Zwei-Staaten-Lösung ist in Wahrheit eine Ein-Staaten-Lösung mit angeschlossenem Reservat – um das Wort »Ghetto« zu vermeiden. So etwas als »Friedensplan« zu verkaufen, ist eine Frechheit. Wann entledigen sich die Amerikaner endlich dieses Trottels Trump und seiner ganzen Mischpoke?